Wer seinen Wohlstand vermehren möchte, sollte sich an den Bienen ein Vorbild nehmen. Sie sammeln was sie zum Leben brauchen, ohne die Quelle zu zerstören. 

Im Zentralraum von OÖ, finden unsere Wald:Bienen:Mädels alles, was sie zur Erzeugung ihrer hochwertigen Bio-Bienenprodukte brauchen.

APIS MELLIFERA die westliche Honigbiene

Die Honigbiene ist eines der wichtigsten Nutztiere für den Menschen.  Ihr Hauptnutzen  liegt in ihrer Bestäubungsleistung unserer Kulturpflanzen.  Neben ihrer Rolle als Bestäuberinnen sind die von der Honigbiene produzierten Produkte wie Honig, Propolis, Pollen, Perga und Bienenwachs bekannt und beliebt. Diese Produkte ernten wir seit Jahrhunderten.  In Österreich sind etwa 700 der rund 20.000 bekannten Bienenarten zu finden. Sie werden unterteilt in solitär lebende Bienen (Wildbienen) und staatenbildende Bienen (Honigbienen). 

Im Gegensatz zur Wespe oder Hornisse, ernährt sich die Honigbiene ausschließlich vegetarisch. Nektar von Blüten & Honigtauerzeugern sowie Pollen, stehen auf ihrem Speiseplan. 

 Die Honigbiene lebt in großen, hochkomplexen sozialen Gemeinschaften. Diese Gemeinschaften können 60.000 Individuen umfassen. Durch ihre Größe und sozialen Interaktionen schaffen sie auch die große Ansammlung von Futter.  Dieses Futter wird seit vielen Jahrhunderten von Menschen als Honig geerntet.  

Die Honigbiene und ihre Sozialstruktur


Die Sozialstrukturen des Biens (Bienenvolkes) ist etwas ganz Besonderes. 20.000 bis 60.000 Einzelindividuen organisieren sich zu einer Einheit. Sie kommunizieren miteinander und tauschen Informationen aus. Sie kommunizieren darüber, welches Bienenwesen vom Volk gebraucht wird. Wo die ertragreichsten Futterquellen zu finden sind. Wie das Klima im Stock geregelt wird. Wann es Zeit für eine neue Königin wird. Wo und wie im Stock weitergebaut wird. Komplexe Entscheidungen sind zu treffen, damit das Gesamtgefüge funktioniert. Wobei jede einzelne Biene weiß, was zu tun ist. Wie diese komplexe Kommunikation genau funktioniert, ist noch nicht vollständig geklärt. Duftstoffe und soziale Interaktionen spielen allerdings eine wichtige Rolle. 

Der Bien besteht aus 1er Königin, vielen 1.000den Arbeiterinnen und Drohnen. Jedes Individuum hat ihre Aufgabe im Gesamtgefüge. Die Königin legt in Höchstzeiten täglich bis zu unglaublichen 2.500 Eier. Um diese Leistung erbringen zu können, erhält sie eine Rundumversorgung. Die Bienen, die wir fliegen sehen, sind Arbeiterinnen im fortgeschrittenen Alter.  Bevor sie ausfliegen, haben sie viele andere Aufgaben wie die Aufzucht und Versorgung der Brut, Hygiene im Stock und Ausbau der Wabenstruktur.  Die Aufgabe der Drohnen ist es, fremde Königinnen die sich auf Hochzeitsflug befinden, zu finden und zu begatten.  

Die Wald:Bienen:Mädels und ihre Arbeit

 

Die Bioimkerei Wald:Bienen:Mädels ist eine junge, biozertifizierte Manufaktur. Der Hauptfokus liegt auf der Sicherstellung der Bestäubungsleistung unserer Lebensmittel. Die Honigbiene ist das dritt wichtigste Nutztier für uns Menschen. Da nur gesunde Bienen diese Leistung bringen können, ergibt sich daraus folglich eine artgerechte und biologische Bienenhaltung, Förderung der Biodiversität und die Erzeugung von österreichischen, biozertifizierten Bienenprodukten. 

Imkern heißt, Verantwortung für viele Zehntausende von Einzelindividuen zu übernehmen. Artgerechte Bienenhaltung ist ein Bekenntnis zur Erhaltung der Lebensräume aller Bienen - also aktiver Naturschutz! Um die Balance zwischen Nutztierhaltung und Lebensqualität der Biene zu schaffen, braucht es kompetente ImkerInnen. ImkerInnen die auf die Folgen des Klimawandels mit Wissenschaft und traditionellem Wissen reagieren können.  

Die natürlichen Kreisläufe der Natur und der Bienen, werden in der Bioimkerei begleitet und unterstützt.  Wir in der Imkerei leben von und mit der Natur. Diese zu schützen und nicht auszubeuten, ist bei uns selbstverständlich. 

Die besten Zutaten für gesunde und hochwertige Lebensmittel sind: 

  • eine natürlich & saubere Umwelt
  • gesunde & vitale Bienen 
  • handwerkliche & einwandfreie Verarbeitung

BIO Zertifizierung

Die Bioimkerei Wald:Bienen:Mädels, wird jährlich durch eine unabhängige Bio-Kontrollstelle kontrolliert und zertifiziert. 
Bio-Produkte aus Österreich werden mit dem AT-Code gekennzeichnet. 

EU Projekt INSIGNIA 2023

Hier verbindet sich Forschung, Umweltschutz und Imkerei zu einem tollen Projekt. Umweltmonitoring mit Hilfe der Honigbiene auf EU Ebene ausgerollt. Ein EU gefördertes Projekt mit den Wald:Bienen:Mädels als citizen scientists. In Österreich gibt es 10 Messbienenstände, und wir sind einer davon. Mehr erfährst du hier

Bienenstockpatenschaften

Willst auch du Verantwortung für die Zukunft übernehmen? Dann hast du hier die Möglichkeit. Mit einer Bienenstockpatenschaft für Unternehmen, Firmenbienen am Firmengelände und kleine Patenschaften für Privatpersonen, kannst du dich hier aktiv einbringen. Dein sinnvoller Beitrag zur Sicherung der Bestäubungsleistung unserer Lebensmittel. 

Laboranalysen bestätigen dir die Echtheit & Qualität

 Honig rangiert unter den TOP 5 der meistgefälschten Lebensmittel. Daher sind durchgehende Qualitätskontrollen ein wichtiger und notwendiger Bestandteil der Imkerei geworden. Honiganalysen unterstützen mich dabei, die Qualität der Bienenprodukte auf einem hohen Niveau zu halten und ständig zu verbessern. 

Qualitätssiegel

Auszeichnung mit dem Honigland OÖ Goldsiegel. 

Bioimkerei Wald:Bienen:Mädels

Österreich

* Ja, ich möchte per E-Mail über Marketing-Updates, Neuigkeiten sowie Sonderangebote von Euch informiert werden. Ich kann meine Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich auf den "Abmelden"-Link in einer beliebigen Marketing-Mail klicke oder Euch dazu eine E-Mail schicke.

Es gilt unsere Datenschutzerklärung.

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an Google Maps weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen